Auszug aus der Broschüre "Ernährungstherapie der Chinesischen Medizin" von Dr. CHANG (1993 von mir komplett ins Englische übersetzt)

Gicht

Die Behandlung dieser Krankheit muß absolut durch richtige Ernährung begleitet werden. Die Einhaltung der Richtlinien welche Speisen nicht oder kaum gegessen werden solten ist von größter Bedeutung.

Alkoholische Getränke, besonders Bier sollten gemieden werden, Nahrungsmittel mit hohem Gehalt an Purineiweiß sollten ebenfalls gemieden werden. Trinken Sie statt dessen Getränke mit alkalischen Mineralien, wie mineralhaltige Wasser usw. um die Aufnahme von Harnsäure zu vermindern. Übergewichtige Personen sollten ihre Eßgewohnheiten ändern, da ein leichterer körper mit weniger Fettgewebe nicht so leicht durch Gicht befallen wird.

Untensehend finden Sie Nahrungmittel nach ihrem Puringehalt in drei Sorten gegliedert:

A. Nahrungsmittel mit hohem Puringehalt (= meiden)

1. Innereien wie Leber, Niere, Hirn usw.

2. Zunge, fettes Rindfleisch

3. Sardinen, Aal, Hering, Karpfen, Brasse, Schildkröte

4. Truthahn, Ente, Gans, alle Schweinefleischarten, Wild (Hase, Reh), Hammel, Wurst, Speck

B. Nahrungsmittel mit mittlem Puringehalt (= nur in kleinen Portionen essen)

1. Huhn, Musacheln, Tintenfisch, Frosch, Shrimps, Krebse, Forelle

2. Soja- und Feuerbohnen, Pilze, Spinat, Linsen, Erbsen, Bambussprossen, Erdnüsse, Blumenkohl, Zwiebeln und Birnen

C. Nahrungsmittel mit niedrigem Puringehalt (= eher geeignet)

1. Butter, Eier, Nüsse, Brot, entrahmte Milch, Yoghurt, Tee

D. Alle anderen Gemüse- und Getreidearten, sowie Obst enthalten kein oder kaum Purin und können daher problemlos und auch in gröseren Mengen gegessen werden.

14. Hinweise für die Ernährung für Übergewichtige

Der Haupgrund um abzunehmen sollte eigenlich nicht die Schönheit, sondern die Gesundheit sein, die wir dadurch gewinnnen. Alle typischen Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes, Arteriosklerose, Gicht, Herzkrankheiten usw, können bei richtiger Ernährung auch ohne Medikamente geheilt werden.
bulletWichtige Hinweise zu den Eß- und Trinkgewohnheiten

Hungern Sie nicht ! Eine bestimmte Menge an Nahrungsmittel braucht der Körper- aber essen sie nur so lange, bis Sie sich satt (nicht voll) fühlen. Es ist besser mehrmals täglich kleine Mengen zu sich zu nehmen, als sich an zwei Mahlzeiten am Tag zu mästen. Begehen Sie nicht die kleinen Sünden gegen sich selbst: Manchmal ist ein Stück Schokolade oder ein Glas Limonade schon genug um die mühsam erworbene Gewichtreduzierung zu nichte zu machen und Sie müssen wieder von Vorne anfangen 2-3 Tage lang keinen Zucker zu sich zu nehmen, um den Körper zum Abbau des Fettgewebes zu bewegen.

A. Lebensmittel die Sie essen können:

1. Hauptspeisen:

Huhn, Fisch, gebratene, gekochte, gedämpfte Fleischsorten und Eier können gegessen werden (aber am besten Zuhause selbst kochen, da Sie so die Menge bestimmen können).

2. Beilagen:

Gemüse mit großen, grünen Blättern wie Kohlarten, Kohlrabi, Spinat, usw.

Karotten, Tomaten

3. Früchte (statt Dessert):

Süße Früchte sollten solange gemieden werden, wie Sie abnehmen wollen. Orangen, Zitronen und Grapefruits hingegen können gegessen werden.

4. Getränke:

Mineralwasser, Tee, Kaffee (letztere jedoch nicht nüchtern trinken da appetianregend)

5. Vermeiden Sie andere appetianregende Gewürze wie Ingwer, Chilli, Fondor, und rohen Knoblauch solage sie abnehmen möchten.

B. Absolut verboten sind:

1. Hauptgerichte:

Stärkehaltige und Mehlspeisen (Nudeln, Kartoffeln, Kuchen, Stückchen, Eis), jegliche zuckerhaltige Lebensmittel, auch Limonade und gesüßter Yoghurt, Wurst, Vollmilch, Innereien.

2. Beilagen:

Außer grünen Blattgemüsen, Salat (nur mit Distelöl), Pilzen und Karotten sollten während der Diät keine anderen Gemüse gegessen werden. Dies betrifft besonders Kartoffeln, Auberginen, Bohnen und Wildgemüse.

3. Früchte

Außer den oben erwähnten Fruchtarten sollten möglichst für die Dauer der Diät keine süßen Früchte gegessen werden, da diese meist Fruchtzucker enthalten.

4. Getränke:

Limonaden, Cola und Alkohol sind strengstens Tabu wenn Sie abnehmen wollen. Alkohol wird im Körper in Zucker verwandelt und ist "reiner Brennstoff"!

5. Restaurantbesuche sollten während ihrer Diät vermieden werden, da Sie weder die Menge noch die Zubereitungsart (z.B. in Öl gebacken) bestimmen können!

C. Einige Speisebeispiele (Sie können weniger als hier angegeben essen - aber möglicht nicht mehr oder alles auf einmal):

Beispiel 1

1. Frühstück:

Zwei Eier, Zwei Tomaten, 1-2 Scheiben Vollkornbrot (nicht Weißbrot) mit Quark und Schnittlauch, Radischen, Tee, Orangensaft

2. Mittagessen

Ein Hähnchenschenkel (oder zwei Flügel), Gurken, Tomaten, oder Karotten, oder Schwarzwurzeln, oder Salat (mit wenig Distel- oder Nußöl)

3. Abendessen (am besten mindestens 4 Stunden vor dem Schlafengehen)

Salat, Tomaten, Orangen oder Grapefruits

Beispiel 2

1. Frühstück:

Obstsalat (grüne Äpfel, Orangen, Grapefruits, Mandeln) mit wenig Honig, Tee

2. Mittagessen

Kleines (Größe etwa wie halbe Scheibe Brot) mageres Stück Rindfleich, Sellerie oder Avocardos, oder Spargel als Beilage.

3. Abendessen (am besten mindestens 4 Stunden vor dem Schlafengehen)

Eine viertel bis halbe Wassermelone

Beispiel 3

1. Frühstück:

1 Glas Mageryoghurt, 2 Scheiben Vollkornbrot oder Knäckebrot mit Diätmargarine, ein Ei, Tee, Kaffee ohne Milch und Zucker

2. Mittagessen

Gedünsteter 1/2 Fisch (=ein Fisch für 2 Personen) Kohl, Sauerkraut, Blumenkohl oder gedünsteter Spinat als Beilage.

3. Abendessen (am besten mindestens 4 Stunden vor dem Schlafengehen)

Karottensalat mit Zitronensaft und etwas Honig, oder Karotten- und Rote Beetesalat mit etwas Nuß- oder Distelöl.
bulletDie Diät solte für eine Monat (auch 2x im Jahr) beibehalten werden. Sie kann zu 4-10 kg Gewichtsverlust pro Monat führen.
bulletAndere Wichtige Hinweise:

1. Machen Sie vor dem Frühstück einen Morgenspaziergang für etwa 30 min.

2. Lassen Sie das Mittagsschläfchen aus, wenn Sie nicht müde sind.

3. Tägliche gymnastische Übungen sind eine ideale Ergänzung zur Diät und führen zu noch schnellerem Abnehmen.

4. Die ersten 2 Wochen nach Diät sind besonders wichtig: Achten Sie in dieser Zeit besonders darauf, daß Sie nicht zuviel essen, andernfalls dehnt sich der Magen wieder aus und sie haben schnell wieder das gleiche Gewicht wie zuvor.

5. Wenn Sie Diät halten (aber auch sonst) können Sie sich angewöhnen, mehr zu kauen, anstatt alles schnell herunterzuschlingen. Kauen sie ruhig jeden Bissen 15-20 mal: Erstens werden Sie so von weniger eher satt, zweitens können Sie den Geschmack so besser genießen, und drittens werden ihre Verdaungorgane dadurch entlastet!

DER JUNGBRUNNEN FÜR DEN DARM -

(Ergänzung von mir):

Zur Verbesserung der Verdauung und Entgiftung des Körpers sollte, (egal ob Diät oder nicht) jeder täglich zu jeder Mahlzeit 1/2 Tasse frisch vergorenen Sauerkrautsaft (Rejuvelac) trinken. Die Zubereitung ist ganz einfach:

1.

Das erste Mal mischt man 3 Tassen (ca. 750ml) grob geschnittenen Weißkohl mit 2 Tassen chlorfreien Wasser (nie gechlortes Wasser nehmen, da sonst die Milchsäurebakterien absterben), ungefähr 30 Sekunden im Gemüsemixer.

Wenn kein Gemüsemixer vorhanden, dann 2 1/2 Tassen feingeschnittenen Weißkohl nehmen.

Anschließend die Mischung leicht bedeckt bei Zimmertemperatur für etwa drei Tage gären lassen. Dann den Saft absieben und das Kraut wegwerfen.

2.

Vom Saft sofort 1/4 bis 1/3 Tasse (ca. 60ml) mit 3 Tassen (ca. 750 ml) geschnittenem Weißkraut und 1,5 Tassen Wasser (kein Leitungswasser) mischen für die nächste Portion. Diese und alle folgenden Portionen sind dank des Sauerkrautsaftes vom ersten Mal jetzt schon immer nach 24 Stunden fertig (auch bei Zimmertemperatur).

Der trinkbereite Sauerkrautsaft kann im Gefäß im Kühlschrank aufbewahrt werden, sollte aber spätestens innerhalb von 24 Std. getrunken sein. Am besten vor dem Essen 1/2- 1 Glas. Die oben angegebenen Mengen können auch verdoppelt werden.

Frischer Sauerkrautsaft sollte leicht prickelnd und säuerlich schmecken, ähnlich wie Kefir. Sobald er aber zu stinken oder unangenehm riechen anfängt, sollte er nicht mehr getrunken werden. In diesem Falle hat er schon zu lange gegoren oder das Wasser war nicht rein. Am besten eignet sich gekauftes stilles Wasser.

Die lebenden aktiven Milchsäurebakterien des Sauerkrautsaftes, die auch im gesunden Darm vorkommen, sorgen für eine blähungsfreie, gesunde Verdauung und entgiften und entschlacken allmählich den ganzen Körper. Nach etwa 2-3 Monaten sollte jeder einen täglichen durchfallfreien Stuhlgang haben und der Stoffwechsel deutlich verbessert sein.

Home Up Beitragende und Kontributoren Zur Diskussion: Der Mythos TCM TCMInter.Net Search Page Help Top Border Bottom Border Frameset for TCM-Diskussion Hier wird gelinkt und verbunden Hamwadas? ForTheEnglishPatient TCMInter.Net Services Page Inhaltsverzeichnis Ausbildungen in Traditioneller Chinesischer Medizin mit Dr Allgem.Infos Theorie, Grundlagen Die Klassiker! Therapeuteninfo Tao und Qi WAS GIBT'S NEUES? TCM-Praxis

zurückBack Home Upweiter

Zum Anfangder Seite

Fragen oder Kommentare per e mail bitte an: Webmaster@TCMinter.net.
Copyright © 1999-2002 TCM International GmbH
Die in dieser Homepage veröffentlichten Artikel sind, sofern nicht anders ausgewiesen, Erstveröffentlichungen. Alle Urheberrechte liegen jeweils beim Autor. 
Letzter Update: 02 May 2003