1. Zhu Dan-Xi über Huang Dan (Gelbsucht) aus Dan-Xi Xin Fa

Zhu Zhen-heng, ein moralischer Anhänger der Neokonfuzianismus begründete die Yin-Nährende-Schule, vereinigte aber die Standpunkte seiner drei älteren Zeitgenossen Li Gao, Zhang Yuan-Su, und Zhang Zi-he, die Zusammen die 4 Meister der Jin-Yuan-Periode genannt werden. Er kritisierte in Ju Fang Fa Hui die damals populäre, aber unsachgemäße Anwendung der Ju-Rezeptursammlung die ohne Syndromdifferenzierung angewendet wurde.

Zhu Dan-Xi, hat viele Bücher hinterlassen, von welchen jedoch nur zwei authentisch aus seiner Hand stammen, nämlich Ge Zhi Yu Lun (Traktat über die Eigenschaften verschiedener Dinge) und Ju Fang Fa Hui (Diskussion über die Rezepturen der staatlichen Medizinbehörde), die anderen wurden vermutlich von seinen Schülern verfaßt. Unter diesen sind auch Dan-Xi Xin Fa (Die wichtigsten Methoden von Dan-Xi) und Dan-Xi Zhi Fa Xin Yao (Das Wichtigste aus den Therapiemethoden des Dan-Xi). Letzteres Werk wurde von Yang Shou-zhong aus dem Chinesischen ins Englische übersetzt und von Bob Flaws veröffentlicht. Es bietet einen guten Überblick über die Denkweise und Rezepturansätze der Yuan-Dynastie-Denker, wenngleich die Übersetzung sehr holprig und teilweise unklar übersetzt ist (…floating pulse warrants ejection..u.ä.).

Der untenstehende Text stammt jedoch aus Dan-Xi Xin Fa (Die wichtigsten Methoden von Dan-Xi), der wohl auch Ausgangstext für Dan-Xi Zhi Fa Xin Yao (Das Wichtigste aus den Therapiemethoden des Dan-Xi) war, da im ersten Satz und in der Rezepturangabe identisch.

Gelbsucht

Es besteht keine Notwendigkeit die Gelbsucht in fünf Kategorien zu unterteilen, da sie alle Nässe-Hitze zur Grundlage haben, die sie aufgehen läßt wie fermentierten Brotteig, der mit einem feuchtwarmen Tuch abdeckt wird. In leichten Fällen, verwende die Kleine Mitte wärmende Pille, in schweren, die Große Mitte wärmende Pille. Bei starker Hitze füge Huang Jin und Huang Lian hinzu. Bei starker Nässe hingegen sollte Yin Chen Wu Ling San (Yin Chen Fünf Diuretika Pulver) und verdauungsfördernde Arznei wie Zhi Shi (Fr. immat. Citrus aurantia) verwendet werden. Wenn Nässe-Hitze das Qi des Magens angreift, so müssen Purgative zum Einsatz kommen. Bei Durchfall sollte man tonisierende Arzneien wie Ginseng, Huang Qi (Astragalus) nehmen und Zhi Zi (Fr. Gardenia), Yin Chen (Artemisia capillaris) und Gan Cao (Glycyrrhiza) hinzufügen.

Rezepturen:

Xiao Wen Zhong Wan (Kleine Mitte wärmende Pille): Cang Zhu (Rz. Atractylodes), Chuan Xiong (Rz. Ligusticum), Xiang Fu (Rh. Cyperus), Shen Qu (Massa fermentata), Zhen Sha (Eisenfeilspäne in Essig erhitzt). Im Frühling verwende mehr Chuan Xiong, im Sommer gib Ku Shen oder Huang Lian hinzu, im Winter Wu Zhu Yu oder Gan Jiang.

Da Wen Zhong Wan (Große Mitte wärmende Pille) für Gelbsucht mit Nahrungsstagnation und Schwellung. Außerdem kann sie für Patienten zur Kontrolle einer überstarken Leber und zu Trocknung Milz verwendet werden. In diesem Falle wird die Große Mitte wärmende Pille mit einem Dekokt aus Ginseng, Bai Zhu (Atractylodes mac.), Shao Yao (Päonia alba), Chen Pi (Peric. Citrus aur.) und Gan Cao (Rx. Glycyrrhiza) zusammen eingenommen.

Zusammensetzung: 30g Xiang Fu (Rh. Cyperus), 6g Zhen Sha (Eisenfeilspäne in Essig erhitzt), je 15g Cang Zhu (Rz. Atractylodes), Chen Pi (Peric. Citrus aur.), Hou Po (Cx. Magnolia), San Leng (Rz. Spargani), E Zhu (Rz. Curcuma ezhu) und Qing Pi (Peric. Aurant. Immat.) und 3g Gan Cao.

Die obenstehenden Bestandteile werden gemahlen und mit Essig zu Pillen geformt. Diese sollten auf nüchternen Magen mit einer Abkochung aus Ingwer und etwas Salz eingenommen werden. Nach der Mittagszeit, können sie zusätzlich mit etwas Alkohol eingenommen werden. Verboten sind gleichzeitiger Verzehr von Hundefleisch, Früchten und grünen Gemüsen.

ANMERKUNG: Obwohl Zhu Dan-Xis zwei eigene Rezepturen, die "Mitte wärmenden Pillen" heute kaum noch zur Anwendung kommen, hat sich hingegen der von ihm empfohlene Yin Chen Wu Ling San (Yin Chen Fünf Diuretika Pulver) bei Hepatitis mit Nässe-Hitze bis heute bewährt.

2. Abschnitt Gelbsucht aus Lin Pei-Qins Lei Zheng Zhi Cai

Lin Pei-Qin (Qing-Dynastie) war ein hervorragender Kenner der Klassiker, der seine praktische Erfahrung und Fallbeispiele in diesem umfassenden Buch niederlegte. Ich lese sein Buch immer wieder gerne, da es fast die gesamten Schulen der Jahrhunderte in sich auf ideale Weise und unvoreingenommen vereint.

(Achtung: In Lins Buch sind nachträgliche Kommentare meist in kleinerer Schrift hinter die Hauptaussagen gestellt, wir versuchen das hier auch mal…)

Huang-Dan entsteht aus Nässe-Hitze in Milz und Magen, die sich dort ansammelt und erhitzt und allmählich dazu führet, das der ganze Körper und die Augen goldfarben werden und sogar der Schweiß und Urin stark gelb werden. In den Klassikern heißt es, daß Nässe und Hitze sich vermischen, was im Volksmunde die Gelbe Krankheit genannt wurde. Dan-Xi sagte dazu es sei damit ähnlich wie mit fermentiertem Brotteig, der mit einem feuchtwarmen Tuch abdeckt wird: Wenn Wärme und Nässe lange genug zusammen arbeiten, so entsteht daraus diese Gelbheit.

Im Shang Han Lun heißt es, bei Fieber, mit Schweiß vorwiegend des Kopfes, Harnverhalten, Durst, und dem Vermögen zu trinken besteht Blutstase und Hitze im Inneren so folgt mit Gewißheit danach die Gelbsucht. Ferner heißt es, bei Shang Han (kälteinduzierte Infektion) mit bereits vorhandenem Schweiß und Gelbfärbung von Haut und Augen, dann kann Kälte und Nässe im Inneren bestehen und sich nicht lösen, denn so ein Zustand ist dies nicht unbedingt ein Gelbwerden durch Nässe-Hitze, sondern es kann auch durch Gelbsucht durch Kälte-Nässe entstanden sein.

Bei Nässe-Hitze entsteht Yang-Gelbsucht, bei Kälte-Nässe Yin-Gelbsucht. Außerdem kann Yin-Gelbsucht aus der Yang-Gelbsucht entstehen. Im Hai Zang heißt es "wenn bei einer Krankheit eigentlich Schweißausbruch vorhanden sein sollte, aber nicht kommt, und der Urin nicht fließt obwohl er fließen sollte so entsteht Gelbheit.

Es gibt deren fünf Arten: "Gelber Schweiß", "Gelbsucht", "Ernährungsbedingte Gelbsucht", Alkoholbedingte Gelbsucht" und "Gelbsucht durch sexuelle Ausschweifungen".

Wenn Körper und Augen gelb werden, Anzeichen für Hitze oder Kälte bestehen sowie Müdigkeit, das ist Gelbsucht. Yin Chen Wu Ling San.

Wenn nach dem Essen ein starkes Hungergefühl verspürt, sowie Schwindel, Reizbarkeit, Hitzeanzeichen und Gelbfärbung bestehen, das ist dann Ernährungsbedingte Gelbsucht. Zhu Du Wan, bei Fülle Yin Chen Hao Tang oder Long Dan Ku Shen Wan. In den Klassikern heißt es: Speisen wie ein Verhungernder, das ist Magengelbsucht auch Ernährungsbedingte Gelbsucht genannt.

Wenn jemand bei Wind ins Wasser geht und stark betrunken ist, dann unter Herzklopfen und Herzschmerz leidet, nicht ißt und sich Erbrechen will, sein Gesicht gelb mit rötlichen Fleckchen ist, das ist Alkoholbedingte Gelbsucht. Ge Hua Jie Wang Tang mit Yin Chen.

Bei sexueller Ausschweifung mit Druck und Spannung im Unterbauch, Dunkelfärbung der Augen und Stirn, Hitzegefühl in Händen und Füßen und Verschlimmerung in den frühen Abendstunden, das ist Gelbsucht durch sexuelle Ausschweifungen. Modifikation der Si Jun zi Tang. Die Klassiker sagen: Bei Patienten die ruhig Schlafen können, aber gelblich-roten Urin haben, da besteht Gelbsucht. Im "Zheng Li Lun" heißt dies Gelbsucht durch sexuelle Ausschweifungen.

Wenn Schweiß gelblich wie Saft aus Huang Bai die Kleidung verfärbt, meist wurde zuerst wegen Hitzegefühl in Bad genommen, wobei das Wasser in die Poren floß (und sich so Hitze und Wasser zu Nässe-Hitze verbanden), dann ist das Gelber Schweiß. Huang Qi Tang.

Dies sind die fünf Arten der Gelbsucht, die nach Yin und Yang unterschieden werden müssen. Yang Gelbsucht entsteht oft aus Blutstase und Hitze, und äußert sich durch Durst, Reizbarkeit und Schwitzen des Kopfes, der Puls ist mit Sicherheit beschleunigt und schlüpfrig. Yin-Gelbsucht entsteht oft aus Kälte-Nässe, mit kaltem Schweiß am ganzen Körper, der Puls muß tief und schwach sein. Yang-Gelbsucht gehört zu Nässe-Hitze Erkrankungen mit Ansammlung im Magen, und dem daher Verursachten Überquellen des Gallensaftes. Da die Lunge hierdurch ebenfalls gestaut ist entsteht eine Gelbfärbung wie von Apfelsinen. Die Therapie behandelt jedoch den in erster Linie den Magen. Yin Chen Hao Tang. Yin-Gelbsucht gehört zu gehört zu den Nässe-Kälte Erkrankungen der Milz, die ihrer Transportfunktion nicht nachkommt und ebenfalls durch überquellen den Gallensaft beeinträchtigt wird. Da dieser nach außen ins Fleisch fließt, färbt sich die Haut gelb, und zwar rauchgelb. Hier wird die Milz behandelt. Yin Chen Si Ni Tang. Bei Yin-Gelbsucht bestehen außerdem Schmerzen und Hitzegefühl, allerdings ist die Hautfarbe grau-gelb wie Rauch, also absolut nicht apfelsinengelb wie bei der Yang-Gelbsucht. Hai Zang behandelt die Yin-Gelbsucht mit wenig Harnabgang, Durst und nervöser Reizbarkeit. Yin Chen Fu Ling Tang.

Gelbsucht mit nervöser Reizbarkeit, sowie Luftnot und Brechreiz, jedoch ohne Durstgefühl: Yin Chen Chen Pi Tang.

Gelbsucht mit kalten Extremitäten: Yin Chen Fu Zi Tang.

Gelbsucht mit kalten Extremitäten (von peripher nach zentral kaltwerdend) und Schweißbildung vor allem an der Hüfte: Yin Chen Si Ni Tang.

Bei unaufhörlich fließendem, kalten Schweiß: Yin Chen Jiang Fu Tang. Wenn diese verabreicht wurde sollte, der Puls aber noch immer langsam ist (chi mai), so gibt man Yin Chen Zhu Yu Tang.

Bei Schädigung durch Kälte und Kälte-Pathogenen in der Mitte, schwachem Puls mit Qi-Leere: Li Zhong Tang mit Yin Chen.

Bei zusätzlichen Erkrankungen der Oberfläche (biao) mit oberflächlichem Puls (fu mai): Gui Zhi Tang mit Huang Qi Tang.

Bei wechselfieberartigen Zuständen mit abwechselnden Hitze und Kälte-Syndromen: Xiao Chai Hu Tang mit Zhi Zi.

Bei Völlegefühl im Brustraum mit Übelkeit und Erbrechen: Xiao Ban Xia Tang.

Bei ungestörtem Urinfluß von weißer Farbe, was von Zhang Zhong-Jing als Leere durch Verausgabung (xu lao) bezeichnet und wurde: Xiao Jian Zhong Tang

Bei einer Art von Leere-Gelbsucht, mit fadem Geschmack im Mund und Palpitationen, Tinnitus und Schwächegefühl in den Beinen, geistiger und körperlicher Müdigkeit und Abgeschlagenheit: Ren Shen Yin Yang Tang. Miu Zhong-Chun sagt: Wenn die Gelbsucht durch Verausgabung entsteht so verwende man fünf Qian (etwa 16g) Qing Qiao in Alkohol gelöst und trinke dies nach dem filtrieren auf nüchternen Magen. Sobald Durchfall auftritt sollte man diese Methode beenden. Dies hat effiziente Wirkung.

Bei dicken Gelbsucht Patienten mit Wind-Affektion, bei welchen der Wind sich nicht ausleiten läßt, die lediglich gelbe Auge aber keine gelbe Hautfärbung haben: Qing Long San.

Bei Gelbsucht durch Blutstase mit Fieber und ungestörtem Harnfluß, jedoch schwärzlichem Stuhl und hohlem, rauhem Puls (kou, se mai) sollte man unbedingt nach unten ausleiten: Tao Ren Cheng Qi Tang.

Bei stark infektiösen Formen der Gelbsucht, die am lebensgefährlichsten sind: Yin Chen Xie Huang Tang; Ji Shen Yin Cheng Tang. Miu Zhong-Chun sagt: Bei infektiöser Gelbsucht nehme man Xiao Mai Tang.

Bei sich von Schwarzsucht unterscheidenden Formen, mit dunklem Augen- und Stirnbereich durch sexuelle Auschweifung, starkem Urindrang, und Wasserbauch, sowie schwarzem meist durchfallartigem Stuhl: Xiao Fan San.

Nach langandauernder alkoholbedingter Gelbsucht, die mit Purgativa behandelt wurde, entsteht schließlich Schwarzsucht. Die Augen werden dunkel, die Gesichtsfarbe grauschwarz, im Magen besteht ein dumpfer Schmerz wie nach dem Verzehr von zu viel rohem Knoblauch und der Stuhl ist wirklich teerartig schwarz. Meister Shen verwendet hier Hei Dan Tang.

Wenn bei Gelbsucht Wasseransammlung (Ödeme) entstehen, so muß die Nässe-Hitze im Bauchraum ausgeleitet werden: Fu Ling Shen Shi Tang ohne Huang Qin, Huang Lian, Qin Jiao, Ge Gen, aber mit Yi Yi Ren, Da Fu Pi und Ji Nei Jin.

Wenn in den Netzgefäßen Blutstase und Gelbsucht besteht: Jin Ling Zhi San mit verdauungsfördernden Arzneien.

Bei lange anhaltender Gelbsucht, die sich nicht bessert muß man die Milz tonisieren: Shen Zhu Jin Pi Wan. Wenn es sich um Gelbsucht durch sexuelle Ausschweifung handelt, gibt man noch Huang Qi und Bian Dou hinzu.

Allgemein gesagt, wenn Gelbsucht ohne Durst besteht, so ist dies schwer zu behandeln, im Anfangsstadium sollte man schweißtreibende Mittel verwenden, bei Verdauungsstagnation sollte man mit verdauungsfördernden Mitteln ausleiten, bei wenig Urin sollte man Diuretika verwenden, sobald mehr Harn fließt geht auch die Gelbsucht zurück. Tong Yong Hua Dan Tang, Dang Gui Bai Zhu Tang.

Bei lange anhaltender Gelbsucht mit Leere, die durch ihre Symptomatik und Puls auf Tonisierung und Wärmen hinweist: Yang Ying Tang, Si Jun Zi Tang, Jin Gui Shen Qi Wan.

Alkoholbedingte Gelbsucht ist meist mit angestauter Hitze verbunden, es sollte erst die Mitte gekühlt werden Yin Cheng Xie Huang Tang. Danach sollte wasserausleitende Arznei verwendet werden Wu Ling San Modifikation. Dann sollte man auch überprüfen, ob nicht das Milz-Yang geschädigt wurde Xiang Sha Liu Jun Zi Tang mit Zhi Ju Zi.

Bei Gelbsucht durch sexuelle Ausschweifung und starke Infektion sollte man zunächst entgiftende Methoden verwenden: Hei Dan Tang. Danach sollte man die Körperöffnungen mit Diuretika reinigen Er Shi San. Zuletzt muß das Nieren Yin stark tonisiert werden, Liu Wei Tang.

Durch die Inspektion kann auch eine deutliche "Dicke Gelbsucht" zu erkennen sein, die sich von normaler Gelbsucht unterscheidet: Bei letzterer sind die Augen gelb, der Körper nicht geschwollen, bei "Dicke Gelbsucht" besteht ein Anschwellen des Leibes, der von gelblicher und weißer Farbe ist, während die Augen unverändert sind. Ferner besteht eine körperliche und geistige Müdigkeit. Obwohl diese Krankheiten gleichen Ursprungs sind gehört die "Dicke Gelbsucht" zu den Milz-Erkrankungen, während die Gelbsucht aus der Anstauung von Nässe-Hitze entsteht. Bei "Dicker Gelbsucht" sind Nässe-Hitze noch nicht sehr intensiv, sie entsteht dagegen eher durch Würmer oder Verdauungsstagnationen, wobei meist gelbliche Flüssigkeit erbrochen wird, die Körperbehaarung verändert ist, oder ein Drang zum Verschlucken von ungekochtem Reis, Teeblättern, Erde oder Asche besteht. Hier eignet sich Si Bao Dan. Bei Verstauungsstagnation Bao He Wan mit Hong Qu. Oder Hinzufügen von Milz-Stärkenden und Nässe ausleitenden Arzneien: Hinzufügen von Eisenfeilspänen zur Beruhigung wirkt auch. Die Gelbsucht gehört zu den plötzlichen (akuten) Krankheiten, daher ordnet Zhang Zong-Jing sie zu den 18-Tagen-Krankheiten ein. "Dicke Gelbsucht" hingegen ist eine langwierige, schwer ausheilende Erkrankung. Im Zheng Zhuan heißt es hierzu: Lü Fan Wan, Tui Jin Wan. Diese beiden Rezepturen behandeln "Dicke Gelbsucht" am schnellsten. Auch Verletzung durch Überanstrengung kann "Dicke Gelbsucht" verursachen. Klinisch treten hier Zeichen auf wie häufiges Hungergefühl nach dem Essen, leichte Ermüdbarkeit und Erschöpfung: Meister Shens Shuang Sha Wan. Im Volksmund heißt sie Verausgabungs-Gelbsucht, die außer durch Würmer und Verdauungstagnation auch hierdurch entstehen kann: Siehe unter Shen Shi Zun Sheng Shu (Meister Shens lebensbehütendes Buch).

Pulsbild bei Gelbsucht:

Alle fünf Arten der Gelbsucht sind auf Nässe-Hitze zurückzuführen, daher ist der Puls mit Sicherheit Exundant und beschleunigt (hong shuo mai), obwohl auch eine schwacher rauher Puls (wei se mai) auftreten kann, was auf Leere und Schwäche hinweist. Im Zhi Zhi heißt es: Gelbsucht mit langsamen und großen Puls ist ein gutes Zeichen, hingegen ist ein saitenförmiger und gespannter Puls ein infaustes Zeichen. Bei Patienten mit kleinem Puls, bei welchen der Harn ungestört fließt und kein Durstgefühl besteht, ist die Prognose gut. Ist der Puls aber exundant (hong) und eine Diarrhö mit Durstgefühl besteht, so ist die Prognose nicht gut. Wenn die Gifte der Gelbsucht in die Bauchhöhle dringen (Bauchwassersucht) und unangenehmes Völlegefühl mit Kurzatmigkeit vorhanden ist, so ist die Prognose infaust. Wenn am Cun (vordere Pulsstelle) in Richtung Handfläche kein Puls mehr fühlbar ist, sowie ein kalter Mund und kalte Nase fühlbar sind, so ist die Prognose stark infaust.

zurückBack Home Up Nextweiter

Zum Anfangder Seite

Fragen oder Kommentare per e mail bitte an: Webmaster@TCMinter.net.
Copyright © 1999-2002 TCM International GmbH
Die in dieser Homepage veröffentlichten Artikel sind, sofern nicht anders ausgewiesen, Erstveröffentlichungen. Alle Urheberrechte liegen jeweils beim Autor. 
Letzter Update: 02 May 2003