Blutbelebende Akupunktur bei blutstasebedigten Krankheiten

Das Blutstasesyndrom, entstehend aus der Verlangsamung des Blutflusses oder der Erhöhung der Blutviskosität, ist ein in der klinischen Praxis häufig anzutreffendes komplexes Syndrom, das sich hämorheologisch und durch Veränderungen des Blutbildes darstellen läßt. In seiner Rolle als Hintergrundserkrankung spielt es bei vielen Krankheiten wie z.B. bei ischämischen cerebrovascularen Erkrankungen und koronaren Herzkrankheiten, Diabetes, Cor Pulmonale, Hepatitis, Carcinoma u.a. eine Schlüsselrolle. Aus diesem Grunde ist die Erforschung der damit verbundenen physiopathologischen Veränderungen ein wichtiger Schritt zur Vorbeugung und Therapie dieses Syndroms.

Die Behandlung der Blutstase in der TCM erfolgt meist durch Arzneimitteleinsatz (blutbelebende Arzneien), jedoch kann die Akupunktur hier ebenfalls einen nicht unbedeutenden Beitrag zur Erhöhung des Blutflusses, Durchgängigmachen der Leitbahnen, und Bewegung von Qi und Blut leisten. Außerdem entsteht Schmerz bei vielen Krankheiten des Blutstasesyndrom, den die Akupunktur ebenfalls effizient therapieren kann.

Folgende Methoden zur Blutbelebung bei Blutstase werden im heutigen China oft verwendet:

  1. Blutbelebende Stimulierung der Luo-Gefäße (Netzgefäße)
  2. Im Kapitel "Zwölf Quellen der Neun Nadeln" des Ling Shu heißt es: Wann immer genadelt wird, (…) sollte angesammeltes und altes Blut beseitigt werden.". Im Su Wen, Kapitel "Erklärung der Nadeln" heißt es: "Um angesammeltes und altes Blut zu beseitigen, muß das Blut herausgelassen werden." Im Ling Shu, Kapitel "Über Nadeln" ist die Rede vom "Stechen der Luo-Gefäße", womit ein blutiges Nadeln (bluten lassen mit Dreikantnadel) gemeint ist. Die moderne Forschung zeigt, daß diese Methode ihre effiziente Anwendung im klinischen Alltag findet. Sie wird insbesondere bei blutstasebedingtem Kopfschmerz (Tai Yang Punkt, Extrameriadian), und Hüftschmerz (Nadeln von Wei Zhong in der Kniekehle) verwendet.

  3. Blutbelebende und Qi-bewegende Nadelung
  4. Im Su Wen, Kapitel "Aufsteigender Schmerz" heißt es: "Wenn pathogene Kälte in die Leitbahnen gelangt und sich dort staut und gerinnt, so verläßt das Blut die Adern und fließt nach außerhalb, so daß das Blut ungenügend ist, und das Qi kann nicht durch die Adern fließen und wird blockiert, so daß ein plötzlicher Schmerz entsteht." Dort heißt es auch "Bei inneren Verletzungen durch Bedrückheit und Trübsinn fließt das Qi kontravektiv nach oben, dadurch werden die sechs Shu-Punkte undurchgänglich, und das befeuchtende Qi kann sich nicht mehr frei bewegen, so daß auch das Blut sich an sammelt und sich nicht verteilen kann, entsteht ein Eindicken der Körpersäfte. Dies führt unbehandelt zu allen Ansammlungen (abdominalen Massen).

    Dies weist darauf hin, das äußere Pathogene und und gestörte Emotionen zu inneren Verletzungen u.a. führen können, welche widerum zu Qi-Stagnation und Blutsstase zur Folge haben. Da das Qi der Heerführer des Blutes ist, wie das Nei Jing sagt, kann bei Blutstase durch Qi-Stagnation, das Blut durch ein Bewegen des Qi ebenfalls belebt werden. Hierzu eignen sich folgende Akupunkturpunkte: Qi-Bewegende wie Tan Zhong (in der Brustmitte, der Sammelpunkt des Qi) für den oberen Erwärmer, Zhong Wan (in der Bauchmitte, Sammelpunkt der Fu-Organe) für den mittleren Erwärmer, und Qi Hai (in der Unterbauchmitte, Meer des Qi) für den unteren Erwärmer. Blutbelebende Punkte wie Ge Shu (Sammelpunkt des Blutes) zusammen mit Xue Hai (Name bedeutet "Meer des Blutes") als Hauptpunkte für den gesamten Körper; Nei Guan als wichtiger Punkt zur Behandlung von Herz-, und Gefäßkrankheiten; und Zu San Li zusammen mit Zheng Shan als wichtige Punkte zur Behandlung von Magen-Darm Krankheiten mit Blutstase, sowie Wei Zhong als wichtiger Punkt bei blutstasebedingteem Rücken- und Hüftschmerz.

  5. Blutbelebende und Leitbahn wärmende Methode
  6. Im Nei Jing heißt es: "Wenn eine konstitutionell innere bedingte Leere-Kälte (durch Leere des wärmenden Yang) im Körper herrscht, so kann sich das Blut nicht ausbreiten, und wenn äußere pathogene Kälte angreift, so sind die Leitbahnen und Adern gestaut und undurchgänglich." Das heißt, daß sowohl bei innerer wie auch äußerer Kälte die zum "gefrieren" des Blutes und somit zur Blutstase führt, eine Leitbahn wärmende Therapie angebracht ist. Hierbei sollte zuerst Da Zhui, Qu Chi mit warmen Nadeln (Nadeln mit Moxakraut an der Spitze) gestochen werden, um die Kälte des Äußeren (Exterior) zu vertreiben, anschließend sollte die Shu-punkte des Rückens und der Hüfte (einschl. der Locus Dolendi Punkte) warm genadelt und moxibustiert werden und anschließend noch eine Ba Guan (chin. Schröpfkopf) Behandlung durchgeführt werden.

  7. Blutbelebende und Yin befeuchtende Methode

Innere Hitze entsteht auch durch Leere des Yin, so daß ein Leere-Feuer Syndrom entsteht, welches das Blut eindickt und gerinnen läßt. Blutstase ist daher die Folge einer Yin-Leere über längere Zeit. Um hier die Wurzel zu beseitigen, wird die blutbelebende und Yin befeuchtende Methode verwendet: Es werden die wichtigen Punkte der Mu und Shu-Punkte der Yin-Leitbahnen behandelt, wie z.B. San Yin Jiao, Yin Ling Quan, Tai Xi, Shen Shu, Gan Shu, Pi Shu, Guan Yuan, Qi Hai usw., und zwar bei jeder Nadelung nur etwa 2-3 Punkte, da die bestehende Leere durch das Akupunktieren nicht weiter gefördert werden soll.

Akupunktur ist ja prinzipiell eine qi-verbrauchende Therapie, auch wenn hier von "tonisieren" die Rede ist, da dem Körper ja (außer beim Moxen) keine neue Energie zugeführt, sondern lediglich die vorhandene Energie an einem Punkt angesammelt (d.h. tonisiert) wird. Ein wirkliches Zuführen von Energie kann nur durch Arzneimittel, Diätetik und externes Qi beim Qi-Gong erreicht werden. Aus diesem Grunde sollten bei langwierigen Leerezuständen wie dem obigen, am besten zusätzlich Arzneimittel verabreicht werden. In diesem Falle ergänzen sich Akupunktur und Arzneimitteltherapie auf hervorragende Weise.

Die moderne Forschung hat einen Einsatz von blutbelebender Akupunktur besonders bei folgenden Krankheiten als effizient erwiesen: Autoimmunkrankheiten, Ischämischer Apoplex, Schizophrenien, Sclerodermatitis, hyperthyreosebedingtes Hervortreten der Augen und Arthritiden des rheumatischen Formenkreises. Es wird hier in erster Linie ein Regulationsmechanismus des Immunsystems und des Metabolismus als zugrundeliegendes Prinzip der blutbelebender Akupunktur vermutet. Daß eine gestörte Immunreaktion eine der ätiologischen Noxen der Blutstase ist, habe ich ja schon in meiner experimentellen Forschung nachgewiesen1.

1= G.R.Neeb: Experimentelle Erzeugung des Chronischen Blutstasesyndroms und Erforschung seiner pathologischen Folgen am Tiermodell, veröffentlicht auf dem Jahreskongreß 1998 der Gesellschaft für Integrierte chinesische und westliche Medizin, Tianjin, sowie verschiedenen Fachzeitschriften)

 

zurückBack Home Up Nextweiter

Zum Anfangder Seite

Fragen oder Kommentare per e mail bitte an: Webmaster@TCMinter.net.
Copyright © 1999-2002 TCM International GmbH
Die in dieser Homepage veröffentlichten Artikel sind, sofern nicht anders ausgewiesen, Erstveröffentlichungen. Alle Urheberrechte liegen jeweils beim Autor. 
Letzter Update: 02 May 2003