Ba-Guan, Gua Sha und Ci Luo (Schröpfen, Schaben, blutig nadeln) - Drei hocheffektive Begleitmethoden der Akupunktur

Die Ba Guan Fa (Schröpfkopf-Methode)
ist eine alte Technik die im Westen wie in China in der Volksmedizin angewandt wurde. In China verwendegte man bereits im 2 Jh. Rinderhörner zum Schröpfen, wie Ge Hong im Zhou Hou Bei Ji Fang schilderte. Durch die Jahrhunderte wird die Methode immer kurz erwähnt wie z.B. in der Tang-Dynastie von Wang Tao im Wai Tai Mi Yao. Erst 1765 wird es in einem medizinischen Fachbuch ausführlich geschildert und kommentiert, nämlich im Ben Cao Gang Mu Shi Yi von Zhao Xue-min (Qing-Dynastie).

Der durch verschiedene Methoden (s.u.) im Schröpfkopf erzeugte Unterdruck läßt die kleinen Hautgefäße anschwellen und erzeugt eine Hautreizung und schließlich ein künstliches Hämatom. Die Wirkung beruht auf diese Art "Eigenblutbehandlung", die das Immunsystem via Makrophagenaktivität anregt, den erhöhten Metabolismus und Lymphfluß und die via Hautsegmente induzierte Reiztherapie. Die Schnelligkeit der Hämatombildung gibt auch diagnostischen Aufschluß über die Permeabilität der Gefäße. Das Schröpfen zeigte im Labor eine lokale 2-5fache Erhöhung der Monozyten im Vergleich zu nicht geschröpften Stellen.

  1. Methodik des Unterdrucks
  2. Der im Schröpfkopf erzeugte unterdruck kann durch Suktion mittels Pumpinstrumenten und durch Abkühlung erwärmter Luft erzeugt werden. Während die Handhabung mit Pumpgeräten relativ einfach ist und auch von chinesischen Patienten zuhause angewandt wird, erfordern die "feurigen" und "wässrigen" Methoden das Geschick und Training eines Fachmannes.

    Bei den Methoden die mit Wasser arbeiten, werden Bambusschröpköpfe von 4-8cm Öffnungsdurchmesser in einem Arzneimittelabsud gekocht und heiß auf die Hautstelle gebracht. Man nimmt hierzu blutbewegende oder Wind-Nässe austreibende Arzneien wie Chuan Xiong, Du Huo, Qiang Huo, Qin Jiu, Fang Feng, Mu Gua (Ligusticum, Peucedanum, Notopterygii, Gentiana, Ledebouriella, Papaya) und wärmende Arzneien wie z.B. Chuan Wu Tou, Chuan Jiao, Ma Huang, Gan Jiang, Ai Cao (Aconit, Sichuan- pfeffer, Ephedra, Ingwer und Artemisia). Die Schwierigkeit liegt nun darin, die Röhren auf die richtige Temperatur abkühlen zu lassen um genug genug Luft anzusaugen, ohne die Haut zu verbrennen. Auch die Dauer der Behandlung ist durch die Undurchsichtigkeit der Bambusröhren schwerer abzuschätzen als mit dem Glasgerät.

    Die häufigste Feuer-Methode (Huo Shan Fa) verwendet Glasschröpfköpfe mit einem Durchmesser von 2-6cm und einen Metallstab mit Watte oder Zellstoffkopf, der in Alkohol getaucht und entzündet wird. Mit einer raschen Bewegung wird der brennende Stoff tief in den Schröpfkopf eingeführt, und nach weniger als einer Sekunde herausgenommen und der Schröpfkopf sofort auf die Haut gebracht. Um die rasch erfolgende Abkühlung zu vermeiden, wird dieser Vorgang bereits dicht über der Haut durchgeführt. Der Rand des Glases sollgte jedoch nicht erhitzt werden, um eine Verbrennung der Haut zu vermeiden

    Andere Methoden reiben etwas Alkohol in den Kopf, und entzünden diesen, oder legen ein entzündetes V-förmiges Papierstück hinein. Diese Methoden können jedoch leicht die Haut verbrennen oder zu wenig Unterdruck erzeugen. Andere Methoden, wie eine Münze mit alkoholgetränktem Papierhut umwickelt auf die Haut zu legen, u.ä. wollen wir gar nicht erst näher erläutern, da hierbei schon zuviel schiefgegangen ist.

    Die sicherste Methode, die Saugmethode setzt das, meist aus Kunsstoff bestehende Schröpfköpfchen an, und saugt mit der Pumpe die Luft aus dem Ventil. Ihr Nachteil ist lediglich das allmähliche Nachlassen der Saugkraft, so daß man sich alle Jahre ein neues Set anschaffen muß. Auch sind verkratzte Plastikschröpfköpfe aus hygienischen Gründen abzulehnen, wärend die gläsernen leicht sterilisiert werden können.

    Alle drei Methoden sollten, je nach gewollter Dauer und Stärke des Hämatoms nach wenigen Minuten durch die gleiche Methode abgenommen werden: Keinesfalls darf direkt am Schröpfkopf gezogen werden, da sonst Unterhautrisse und andere Verletzungen auftreten können! Stattdessen wird die Haut mit dem Finger neben dem Schröpfkopf soweit herabgedrückt, bis die Luft eindringen kann und der Schröpfkopf leicht abgenommen werden kann.

  3. Indikationen
  4. Allgemein sagt man, die Ba Guan-Methode wirkt gut bei Blutstase, Qi-Stagnation, Kälte, Schmerz und Schwellungen. Im einzelnen werden folgene Stellen geschröpft:

    Erkältung: Tai Yang (Extra) und Yin Tang (Extra), Di4 (He Gu)

    Kopfschmerz: Du 14 (Da Zhui), Tai Yang (Extra)

    Keuchhusten: Du 12 (Shen Shu)

    Urtikaria: Du 14 (Da Zhui), Du 4 (Ming Men), Di 11 (Qu Chi), Bl 54 (Wei Zhong)

    Asthma: B 11 (Da Zhu), B13 (Fei Shu), Du 12 (Shen Zhu), Ren 12 (Zhong Wan), Ren 6 (Qi Hai)

    Magenschmerzen: Ren 12 (Zhong Wan), Mg 36 (Zu San Li), PC 6 (Nei Guan), Bl 20 (Pi Shu), Bl 21 (Wei Shu)

    Schluckauf: Bl 11(Da Zhu), B13 (Fei Shu), Ren 12 (Zhong Wan)

    Durchfall und Erbrechen: Mg 25 (Tian Shu), Ren 6 (Qi Hai), Ren 4 (Guan Yuan), MP 6 (San Yin Jiao), Bl 20 (Pi Shu)

    Bauchschmerzen: Mg 5 (Tian Shu), Ren 12 (Zhong Wan), Ren 6 (Qi Hai)

    Flankenschmerzen: Dem Schmerzpunkt entsprechend

    Lumbago: Bl 23 (Shen Shu), Du 2 (Yao Shu)

    Schulter-, Nackenschmerzen: Du 14 (Da Zhui), Du 12 (Shen Zhu) Bl 11 (Da Zhu), Bl 13 (Fei Shu) und lokale Schmerzpunkte

    Hüft-, Oberschenkelschmerz, Ischias: Bl 23 (Shen Shu), Gb 30 (Huan Tiao), MP 10 (Xue Hai)

    Schmerzen bei Beugung des Beins: Gb 30 (Huan Tiao), Bl 54 (Wei Zhong), Bl 23 (Shen Shu), Mg 36 (Zu San Li)

    Schmerzen beim Armheben: Bl 11 (Da Zhu), Di 15 (Jian Yu), Di 11 (Qu Chi)

    Arthralgie in den oberen Extremitäten: Di 15 (Jian Yu), Di 11 (Qu Chi), DE 5 (Wai Guan), Di 4 (He Gu) und lokale Schmerzpunkte

    Arthralgie in den mittleren Extremitäten: Gb 30 (Huan Tiao), Mg 36 (Zu San Li), Gb 39 (Xuan Zhong) und lokale Schmerzpunkte

    Arthralgie in den unteren Extremitäten: Du 14 (Da Zhui), Gb 30 (Huan Tiao), Bl 23 (Shen Shu), Du 4 (Ming Men), Bl 54 (Wei Zhong) und lokale Schmerzpunkte,

    Wadenkrampf: B57 (Cheng Shan), Bl 54 (Wei Zhong), MP 6 (San Yin Jiao)

    Dymenorrö: Ren 6 (Qi Hai), Ren 3 (Zhong Ji), Ren 4 (Guan Yuan), Mg 25 (Tian Shu), Bl 23 (Shen Shu)

    Leukorrhö: Ren 6 (Qi Hai), Ren 4 (Guan Yuan), MP 6 (San Yin Jiao)

    Geschwollende, gerötete Augen: Tai Yang (Extra)

    Traumatischer Lumbago: Du 2 (Yao Shu), B23 (Shen Shu), G 30 (Huan Tiao), Bl 54 (Wei Zhong)

    Lokale Verstauchung: Lokale Schmerzpunkte

    Lokaler Schmerz und Taubheit: Hier verwendet man am besten die unten beschriebene blutige Schröpfmethode (mit Pflaumenblüternhämmerchen) über der afflizierten Stelle.

  5. Kontraindikationen

Kontraindikationen sind schwere Kardiopathie, Hämophilie, generalisiertes Ödem, generalisierte Dermopathie oder Hautrisse und Fissuren, Verlust der Hautelastizität, Schwangerschaft nach dem 4. Monat und hohes Fieber mit Krämpfen.

Über dünner und stark behaarter Haut, knochigen und unebenen Stellen sollte sie ebenfalls nicht angewendet werden. Die Ba Guan Methode sollte mit Vorsicht bei Kindern unter 6 Jahren und Patienten über 70 verwendet werden.

Die Gua Sha-Methode (Gua Sha Fa) nimmt eine lokale Hautreizung durch Schaben oder Kratzen mit einem flachen, breiten Gegenstand wie einer Münze oder einem Löffel vor, und gehört noch mehr zur Volksmedizin als die Ba Guan – Methode. Wahrend das Schröpfen noch in Kliniken und Praxen auf Taiwan und in China angewendet wird, verwendet man die Schabe-Methode praktisch ausschließlich zu Hause. Dennoch hab es in den letzten Jahren einen Boom von Gua Sha Büchern in Asian, und die Methode wurde so populär, daß sie nun auch gelegentlich von Ärzten als "Hausaufgabe" an die Patienten gestellt wird.

Man reibt hierbei über den schmerzenden Muskeln (meist im Schulter- und Nackenbereich) mit einer dicken Münze, oder –aus hygienischen Gründen besser- einem etwas dicken, z.B. silbernen Eßlöffel in eine Richtung fest über die Haut, beim Löffel ist es die nach außen Gewölbte Richtung um ein "schneiden" zu vermeiden. Dieses Schaben kann von einer leichten Hautrötung bis hin zum leichten Bluten fortgesetzt werden. Im letzteren Falle sollte man das anschließende desinfizieren nicht vergessen. Man kann auch großflächige Stellen beschaben, wie z.B. Hautreizzonen (Head’sche Zonen, u.a.), doch dafür eignet sich die unten beschriebene Zou Guan (Gezogener Schröpfkopf) Methode besser, da sie ein größeres Hautareal zu erfassen vermag. Gua Sha empfiehlt sich also nur an kleinen oder unebenen Hautarealen, die mit der Zou Gan Fa (Gezogener Schröpfkopf Methode) nicht erreichbar sind.

Die Ci Luo Fa (Methode des Stechens der kleinen Gefäße) oder Fang Xue Fa (Blut ablassen) wie sie in Taiwan heißt, ist vielleicht älter als die Akupunktur selbst. Prof. Unschuld ist der Meinung daß zur Zeit des Nei Jings im Altertum Chinas die Akupunkturpunkte vorwiegend auf diese Weise behandelt wurden, da die Nadelung mit feinen Nadeln sich erst später verbreitete. Der im westlichen Mittelalter so verbreitete, und später als "unwissenschaftliche Wunderkur" verpönte Aderlaß hat nur wenig mit dieser Methode gemeinsam.

Im Huang Di Nei Jing (Ling Shu: Xiao Zhen Jie, u.a.) ausführlich beschriebene Methode ist damals wie heute eine der schnellsten und effektivsten Methoden der manuellen Techniken. So beschrieb z.B. Zhang Zi-he einer der vier Meister der Jin/Yuan Dynastien (12Jh.), daß von allen Methoden, einschließlich Akupunktur die blutige Nadelung die raschste Genesung bei Schwindel, Augenkrankheiten und Kopf-Wind (Trigeminusneuralgie, Gesichtslähmung, etc) hervorbringt.

In Taiwan und Südchina ist diese Methode noch heute sehr weit verbreitet. Aus Angst vor Ansteckung von HIV oder Hepatitisviren, hat sie sich im Westen noch nicht weit verbreiten können. Doch dies könnte bei ungenügender Sorgsamkeit ebensogut bei der Blutabnahme und Akupunktur passieren.

1. Methodik

Die blutige Nadelung kann großflächig mit dem Pflaumenblütenhämmerchen (Mei Hua Zhen), der Dreikantnadel (San Ling Zhen) und dem Nadelschnäpper, ja sogar mit dem kleinen Skalpel zum Blutabnehmen durch geführt werden. Die Stichtiefe bei letzteren beträgt 2-5mm auf der Haut, und 1-3mm auf kleinen Venen, was aber selten notwendig ist. Vor dem Stechen wird die Haut gezwickt oder zwischen den Fingern gerieben um die Durchblutung zu erhöhen; bei Fingern wird das Glied wie beim Melken von proxomal nach distal gerieben um das Blut in die Fingerspitze zu treiben. Beim Einstich ohne Schnäpper muß das Stelle mit einer Hand fixiert weren, während die andere mit einer kurzen, aber präzisen Bewegung den Einstich vornimmt und sofort wieder herauszieht. Die Balance zwischen zu seichtem und zu schmerzhaftem Einstich erfordert einige Übung, an sich und anderen Studenten. Ein Dreikantnadelschnäpper macht es dem Einsteiger natürlich leichter. Man unterscheidet auch eine schnelle Nadelung mit Dreikantnadel oder Schnäpper von einer langsamen Nadelung die ofer mit dünneren Dreikantnadeln, dem kleinen Blutabnahmeskalpell oder einer etwas dickeren, normalen Nadel durchgeführt wird.

2. Indikationen

Die Ci Luo Methode ist beonders gut an den Jing-Punkten (Quell-Punkten) zum Behandeln von

bulletHitze (Fieber, Sonnenstich, Durst, Erysipel),
bulletWind (hypertonischer Schwindel, Apoplex, Schock, Taubheit, Lähmungserscheinungen, Hautjucken)
bulletSchmerzen (Lumbago, Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Migräne, Arthralgie) und
bulletInfektionskrankheiten (Akuter Durchfall und Erbrechen, Husten, Röteln)

Hierzu die Indikationen im Einzelnen:

Fieber: Anwendung der schnellen Punktur mit Schnäpper oder Dreikantnafel Du 14 (Da Zhui) und die Shi 10 Xuan Punkte an den Fingerspitzen, mit feiner Nadel wird langsam Lu 5 (Chi Ze) und Bl 54 (Wei Zhong) genadelt.

Sonnenstich: Schnelle Nadelung Du 26 (Ren Zhong), und die Shi 10 Xuan Punkte an den Fingerspitzen und Bl 54 (Wei Zhong) wird langsam genadelt.

Durst: langsame Nadelung von Ni 5 (Shui Quan)

Hypertonischer Schwindel: Bei Leber-Wind: Shi Shen Cong (Extrapunkte an Schädeldecke), Bl 2 (Can Zu), nach dem bluten von 1-2ml Blut, schwindet der Schwindel.

Apoplex: Bei hypertonischem Kopfschmerz und Schwindel zur Prävention schnelle Nadelung von Shi 10 Xuan Punkte an den Fingerspitze. Während einem Anfall werden die 12 Jing-Punkte (Quellpunkte), Du 20 (Bai Hui) und wenn der Blutdruck nicht zu hoch ist auch Du 26 (Ren Zhong). Bei Schwächezuständen und Leere außerdem Moxa an Ren 8 (Shen Jue) und Ren 4 (Guan Yuan).

Postapoplektische Schäden: Bei Aphasie (Sprachunfähigkeit) werden die beiden Sublingualen Venen blutig genadelt, sowie schnelle Nadelung von PC 9 (Zhong Chong) und DE 1 (Guan Chong). Bei Gesichtslähmung schnelle Nadlung von Mg 4 (Di Cang), Mg 6 (Jia Che). Bei Hemiphlegie wird die afflizierte Seite an Gb 39 Jue Gu blutig geschröpft (s.u.).

Schock: Schnelle Nadelung von Ren Zhong oder starke Stimulierung mit normaler Akupunktur.

Taubheit der Extremitäten: Shi Xuan (EM) oder 12 Jing Punkte können schnell genadelt werden, oder Ren 12 (Zhong Wan) und Ren 6 (Qi Hai) können gemoxt werden.

Gesichtslähmungen: Die um Mg 4 (Di Cang) liegende Vene wird auf der befallenen Seite blutig genadelt. Tai Yang (EM), Mg 7 (Xia Guan), Mg 16 (Jia Che) werden schnell genadelt und blutig geschröpft (s.u.). Bei länger bestehender Lähmung werden außerdem Mg 4 (Di Cang) und Di 4 (He Gu) moxibustiert.

Tinea des Fußes: schnelle Nadelung von Wai Huai Jian (EM) kann sowohl Nässe- wie auch Trockenheit bedingte Tinea behandeln.

Lumbago: langsam Bl 54 (Wei Zhong) nadeln; bei Leere und Nässe-Kälte wird Bl 23 (Shen Shu) moxibustiert. Bei Muskelschmerz wird Du 28 (Yin Jiao) langsam genadelt.

Halsschmerzen: schnelle blutige und normale Nadelung von Lu 11 (Shao Shang)

Kopfschmerzen: Hauptpunkte sind Du 20 (Bai Hui), Gb 20 (Feng Chi), Tai Yang (EM). Bei Kopfschmerz durch Traumen wird zusätzlich Ren 6 (Qi Hai) und Du 20 (Bai Hui) und Du 21 (Qian Ding) moxibustiert. Weitere blutige Nadelung nach Zonen des Kopfes:

Schädeldach: Schnelle Nadelung von Shi Shen Cong (EM); Hinterkopf: schnell, Bl 67 (Zhi Yin); Stirn: schnelle Nadelung von Bl 2 (Zan Zhu), Yu Yao (EM), Du 23 (Shang Xing), Seitenkopfschmerz: langsam Tai Yang (EM)

Arthralgie (Bi-Syndrom): Bei febrilen Krankheiten langsame Nadelung von Bl 54 (Wei Zhong) und PC 3 (Qu Ze); bei starkem Schmerz werden die schmerzempfindlichen Stellen genadelt und die Blutung durch Schröpfen erhöht. Außerdem Gb 39 Jue Gu und Moxibustion.

Akuter Durchfall mit Erbrechen: Die 12 Jing-Punkte (Quellpunkte) mit schneller Nadelung, und Qu Ze (PC 3), sowie Bl 54 (Wei Zhong) werden langsam genadelt.

Husten: Bei exogenen Pathogenen schnelle Nadelung Lu 10 (Yu Ji ), Lu 5 (Chi Ze); bei inneren Ursachen langsame blutige Nadelung von Lu5 (Chi Ze).

Asthma: schnelle, aber seichte Nadelung von Ren 17 (Tan Zhong), Bl 13 (Fei Shu) mit blutigem Schröpfen. Blutiges Nadeln wirkt nur bei Fülle-Asthma, wenn Leere vorhanden ist sollte stattdessen lieber Ren 6 (Qi Hai) gemoxt werden.

Röteln: Langsame Nadelung PC 3 (Qu Ze), Bl 54 (Wei Zhong). Schnelle Nadelung 12 Jing-Punkte (Quellpunkte)

Anurie (Long Bi): langsame Nadelung Le8 (Qu Quan) und schnelle Nadelung von San Yin Jiao (MP6)

Hitzebedingte Manie oder Psychose: Schnelle Nadelung von (Du 26) Ren Zhong, PC 7 (Da Ling), Lu 11 (Shao Shang), Ni 1 (Yong Quan). Um Du 1 (Chang Qiang) wird großflächig blutig genadelt (z.B. mit Pflaumenblütenhämmerchen) und Ren 12 (Zhong Wan) wird gemoxt.

  1. Kontraindiaktionen

Die Ci Luo Methode ist nicht geeignet bei Hypotonie und Schwächezuständen, Hämophilie, Hypoglycämie, Blutkrankheiten und Schwangeren ab dem 4. Monat. Besondere Vorsicht muß im Bereich von Arterien getragen werden, um dort eine Verletzung zu vermeiden.

Die Kombination von Ba Guan, Gua Sha und Ci Luo

Die Kombination von Ba Guan und Ci Luo ist das blutige Schröpfen. Hierbei wird ein Hautareal, das dem Durchmesser des Schröpkopfes entspricht entweder gleichmäßig mit dem Pflaumenblütenhämmerchen beklopft, oder mit einer Dreikantnadel (Schnäpper und Skalpell sind hier ungeeignet) 10-15 Stiche von 1-2mm Tiefe gemacht. Anschließend wird für 5-10min. ein Schröpfkopf aufgesetzt. Die austretende Blutmenge sollte 10ml nicht überschreiten. Die Anwendung erfolgt ca. 1-2 mal wöchentlich, in akuten Fällen auch bis zu drei pro Woche.

Indikationen für diese Methode sind Verstauchungen, Rheumatischer Schmerz und Gelenksentzündungen. Hautkrankheiten wie Neurodermitis, Pruritus, Erythema nodosum und nervöse Darmstörungen (NBS). Kontraindikationen sind akute, fiebrige Infektionen, Karzinoma, Hämophillie und Schwangerschaft ab dem 4. Monat.

Eine der besten Methoden dieser Techniken ist die Zou Guan Methode (Gezogener Schröpfkopf), die Hauptsächlich am Rücken angewendet wird und mit dem Baunscheidtieren als westlicher Methode verwandt ist. Der Patient sollte hierbei sitzen, vorallem wenn er etwas dickleibig ist oder dicke Haut hat. Hierbei wird dieser zunächst mit Pfefferminz (kalt) oder Pfefferöl (heiß) oder einem neutralen Öl wie Olivenöl entlang der Hua Tuo Jia Ji Punkte breitflächig eingerieben, die 1,5 cun bilateral der Wirbelsäule liegen. Anschließend wird ein Schröpfkopf mit großem Öffnungsdurchmesser (4-6cm), am besten mit der Feuer-Methode aufgesetzt, am besten am Punkt Feng Men (Bl 12) und ca. 1min. gewartet, bis der Kopf fest sitzt. Dann wird mit langsamen, aber kräftigen Bewegungen der Schröpfkopf auf den Hua Tuo Jia Ji (1,5 cun) nach unten bis etwa zum Punkt Shen Shu (Bl 23) gezogen, wo Wirbelsäule und umliegende Hautstellen gerade sind, und dort hinüber auf die andere Körperseite, wo der Schröpfkopf wieder nach oben gezogen wird. Wenn der Patient die Schultern leicht nach vorne nimmt kann man auch dort den Kopf herüberziehen, ohne das Luft eintritt. Leichter ist es jedoch, von oben wieder nach unten und über linken Shen Shu >Ming Men>rechtem Shen Shu Punkt zu gehen und dann zurück nach oben. Diese Methode sollte 3-6 Mal auf beiden Seiten angewendet werden, bis eine gleichmäßige Rötung der Haut erfolgt ist. Wenn der Schröpfkopf durch Lufteintritt vorher abgeht oder die Spannung nachläßt, muß er wieder aufgesetzt werden.

Die Indikationen für diese Methode sind Rückenschmerzen und akute Infektionen. Nach meiner eigenen Erfahrung kann allein mit dieser Methode eine Erkältung von Grund auf gestoppt werden, wenn sie am zweiten oder spätestens am dritten Tag der Erkältungssymptome angewendet wird.

G.N. 1999/9/12

zurückBack Home Up Nextweiter

Zum Anfangder Seite

Fragen oder Kommentare per e mail bitte an: Webmaster@TCMinter.net.
Copyright © 1999-2002 TCM International GmbH
Die in dieser Homepage veröffentlichten Artikel sind, sofern nicht anders ausgewiesen, Erstveröffentlichungen. Alle Urheberrechte liegen jeweils beim Autor. 
Letzter Update: 02 May 2003